Hotline :

tel1 09446 - 9199912

weitere Kontaktdaten...

Besucher :17708

So lesen Sie Ihre Rechnung vom Kaminkehrer

Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde,

mit den nachfolgenden Erläuterungen möchte ich einige Begriffe erklären und Ihnen damit das Verständnis für meine Rechnung nach der neuen Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) erleichtern. Die KÜO beinhaltet neue Bezeichnungen, Abkürzungen und Arbeitswerte. Diese Verordnung wurde vom Bundeswirtschaftsministerium am 16.06.2009 erlassen und trat ab dem 01.01.2010 in Kraft.

1 Anschrift des Grundstückseigentümers

Der hier genannte Grundstückseigentümer hat die Gebühr zu tragen.

2 Anschrift des Gebäudes,

für welches die Rechnung ausgestellt wurde.

3 Rechnungsdatum und Rechnungsnummer,

bitte bei der Zahlung immer mit angeben.

4 Grundwert

Der Grundwert ist Teil der Arbeitsleistung des Kaminkehrers, die unabhängig von der Anzahl der Schornsteine oder Feuerstätten anfällt. Es werden damit die notwendigen Vorbereitungszeiten für Kaminkehrertätigkeiten abgegolten, die vom Betreten des Grundstücks bis zum Erreichen des Arbeitsplatzes (z.B. Speicher, Keller, Wohnung, Feuerstätte), sowie für die Bürotätigkeiten benötigt werden. Der Grundwert fällt bei jedem Kehr- oder Überprüfungstermin einmal an und wird in Abhängigkeit der auszuführenden Arbeiten unterschiedlich bemessen.

5 Kehrungen (feste Brennstoffe) bzw. Überprüfungen von
Abgasanlagen (flüssig – gasförmige Brennstoffe)

Je nach angeschlossener Feuerstätte und deren Benutzung wird ein Schornstein / Abgasleitung einmal oder mehrmals im Jahr gereinigt bzw. überprüft. Gasschornsteine bzw. Abgasleitungen werden je nach Bauart jährlich oder alle zwei Jahre auf freien Querschnitt, einwandfreie Funktion, Sicherheit überprüft und gereinigt. Enthalten sind hier die gesamten Arbeiten und Kosten die für die Reinigung oder Überprüfung notwendig sind. Berechnet wir hier jeder volle und angefangene Meter.

6 Die BImSchV- oder Emissions-Messung

wird auf der Grundlage der 1. BImSchV zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes durchgeführt und die not-wendige Abgaswegeüberprüfung an einer Öl- oder Gasfeuer-stätte nach der Kehr- und Überprüfungsordnung. Je nach Bauart wird die Feuerstätte jährlich oder alle zwei Jahre überprüft. In dem Betrag sind die Arbeiten und Kosten für die Unterlagen, Anmeldungen, Messgeräteüberprüfungen, Statistiken, Datenver-waltung und die jeweilige Messzeit enthalten.

7 Anteilige Fahrtpauschale je Nutzungseinheit

Diese Gebühr deckt alle im Kehrbezirk notwendigen Fahr- und
Wegezeiten pauschal ab, die zur Erledigung von
Kaminkehrerarbeiten geleistet werden müssen. Hierin
eingeschlossen sind auch zeitliche Aufwendungen aufgrund
besonderer Terminwünsche unserer Kunden. Jede selbständige
Wohnung, in der Kaminkehrertätigkeiten zu erledigen sind, ist
eine Nutzungseinheit. Die Wegepauschale fällt bei jedem
notwendigen Arbeitsgang in der Nutzungseinheit an.

Bei der Fahrtpauschale handelt es sich um einen
Durchschnittssatz der auch berücksichtigt, dass in
Mehrfamilienhäusern mehrere Wohneinheiten an einem Tag
bearbeitet werden können. Der Gesetzgeber hat sich bewusst bei der Fahrtpauschale zu einer Verteilung dieser Last für alle Nutzer einer Feuerungsanlage entschieden, unabhängig von dem zu leistenden Arbeitsaufwand vor Ort.

8 Feuerstättenschau

Sie dient der Bauzustandsbesichtigung und in erster Linie der
Sicherstellung der Brand- und Betriebssicherheit von
Feuerungsanlagen durch eine ganzheitliche
Inaugenscheinnahme. Dabei werden auch die Anlagenteile
besichtigt, die bei den sonstigen wiederkehrenden Arbeiten nicht
begutachtet werden. Es wird beispielsweise darauf geachtet, ob
sich die Feuerstätten, die Abgasführung oder Einrichtungen der
Brennstoffversorgung in einem einwandfreien Zustand befinden.
Die Kosten für die Feuerstättenschau werden in dem Jahr der
Durchführung berechnet.

9 Feuerstättenbescheid

Aufgrund des neuen Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes hat
der zuständige Bezirkskaminkehrermeister in dem Gebiet, in dem er die Feuerstättenschau durchführt, einen so genannten
Feuerstättenbescheid auszustellen. Dieser Bescheid wird
ausdrücklich vom Bundes-Wirtschaftsministerium gefordert und
muss jedem Kunden, in deren eigenem Interesse
zugestellt werden und in einer separaten Rechnung zugestellt werden. Darin sind dann alle in Ihrem Anwesen durchzuführenden Tätigkeiten mit den dazu gehörenden Terminen aufgelistet. Der Feuerstättenbescheid ist kostenpflichtig.

ausbildungpiktogramme ms klein neu

umweltpakt farbig